Der Bau einer Gitarre

Hier zeige ich anhand einiger Bilder wie ein Instrument entsteht.

Es bleibt zu erwähnen, dass ich jedes noch so kleine Detail mit dem Kunden bespreche. Da ich alle Teile selbst anfertige, seid Ihr bei euren Wünschen und/oder Entscheidungen an fast nichts gebunden! Ihr bestellt und ich liefer!

 

Der Hals und der Body als Rohholz

Ich verarbeite Stammware, Schnittholz und keine vorgefertigten Teile. Bei mir wird alles komplett selbst hergestellt, denn nur so kann ich eine gute Qualität gewährleisten.

(Hier der Bau einer ST-style Gitarre aus amerikanischem Nussbaum)

Wenn der Kunde für sich klar hat für welches Holz er sich entscheidet geht meine Arbeit los.

In der Regel werden die zu verarbeitenden Stücke Holz für die Weiterverarbeitung vorbereitet. Das bedeutet ich Hobel meine jeweiligen Teile für den Body ( für gewöhnlich 2-teilig) um diese dann in meiner Verleimpresse zu verleimen.

Der Hals

In der Zeit in der der Korpusrohling leimt werden die Halsteile (für gewöhnlich 2-teilig) vorbereitet. In das Halsunterteil wird die „Trussrodrinne“ gefräst. Hier hat der Kunde die freie Entscheidung ob er den Zugang am Halsfuß (deutlich stabiler) wählt oder der Bequemlichkeit halber den Zugang an der Kopfplatte haben möchte. Ich verbaue grundsätzlich nur Göldo dual-action Trussrods da diese für mein Befinden „top-of-the-line“ sind.

Wenn der Halsstrab vernünftig eingesetzt wurde wird der Halsrohling an der Bandsäge grob vorgesägt und anschließend bündig gefräst. Ich benutze gelaserte Acryl-Schablonen für eine optimale Passung.

Ist das Halsunterteil für die Weiterverarbeitung vorbereitet geht es an das Griffbrett. Hier hat der Kunde selbstverständlich die Möglichkeit sich für 21, sowie 22 Bünde zu entscheiden. Diese werden mittels Spezialsägeblatt präzise an der Tischkreissäge gesägt und auch hier hat der Kunde die freie Entscheidung für welchen Bunddraht er sich entscheidet. danach entscheide ich ob ich 0,5mm bzw. 0,6mm breite Bundschlitze säge.

Das Griffbrett ist fertig geschlitzt und wartet nun auf die Verleimung mit dem Halsunterteil

Wenn das Griffbrett aufgeleimt wurde steht dem „Shaping“ nichts mehr im Weg. Ich bevorzuge es die Halsoberseite bis auf das Abrichten und Verrunden der Bundenden und natürlich den Sattel fertig zu machen und im Anschluss das Halsprofil auszuarbeiten. Zur Halsoberseite gehören selbstverständlich auch „facedots“, hier MOP dots sowie „sidedots“, hier Messing.Auch hier hat der Kunde freie Entscheidungsmöglichkeiten. Der Griffbrettradius wird sehr penibel mit einem Radiusschleifklotz und stetiger Kontrolle hergestellt.

 

Ist die Halsoberseite fertig widme ich mich dem Halsprofil. Ich arbeite ohne CNC, bedeutet bei mir kommen klassiche Holzbearbeitungswerkzeuge und „manpower“ zum Einsatz. Um das Profil vernünftig ausarbeiten zu können sind diverse Werkzeuge von Nöten. Raspel, Ziehklingen, Hobel und natürlich das Gute Alte Schleifpapier.

Wenn der Hals soweit fertig ist geht er in die Oberfläche. Hier hat sich der Kunde für Tung-öl entschieden. Meiner Meinung nach das Beste was man wählen kann. Optisch sowie haptisch gibt es für mein Befinden nichts besser zu bespielendes.

Der Kopus

Wenn der Korpusrohling fertig verleimt und vorgeschliffen ist geht es darum, alle signifikanten Merkmale vorab zu visualisieren. Dies minimiert Fehler im Anschluss. Da meine Korpusrohlinge in der Regel aus 2 Teilen bestehen ist die mittig angesetzte Leimfuge auch grundsätzlich meine „Mitte“ der Gitarre. Dies erleichtert mir die Arbeit ernorm da ich bei einer St-Style Gitarre (hier nur als Beispiel!) von 2 Seiten fräsen muss. Auf der Oberseite die jeweiligen Tonabnehmer und das Klassische E-Fach (natürlich ist dies auch rückseitig realisierbar!) und von hinten das Tremolofach.

Wenn alle wichtigen Dinge die zu beachten sind angezeichnet wurden kann mit den Fräsarbeiten begonnen werden. Hierbei gilt es zu beachten das ich die Halstasche grundsätzlich am Ende fräse um eine optimale Passung zu erreichen.

Sind alle wichtigen Fräsungen fertig geht es wie bereits am Hals erklärt zunächst zur Bandsäge um die Kontur grob vorzusägen. Im Anschluss wird auch hier wieder bündig gefräst. Armrest sowie Tummycut wird am Schluss ausgearbeitet bevor der Korpus auch in die Oberfläche geht.

 

 

 

 

 

 

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig helfen die jeweiligen Schritte nachverfolgen bzw. verstehen zu können. Die fertige Gitarre ist natürlich auch anzuschauen. Hier bitte einfach bei den Custom orders schauen!